EMP – Musik im Sozialen

»Elementare Musik ist nie Musik allein, sie ist mit Bewegung, Tanz und Sprache verbunden, sie ist eine Musik, die man selbst tun muss.« Carl Orff

Bist Du ein vielseitig interessierter „Allround-Musiker“? Hast Du Freude daran, Deine künstlerischen Ideen in kreativen Projekten und Konzerten zu verwirklichen? Arbeitest Du gern mit Menschen und möchtest sie durch ihr eigenes künstlerisches Tun zu musikalischen Erlebnissen anregen? Lebt in Dir die Ahnung, dass die Musik so tief mit dem Menschen verbunden ist, dass das Musizieren bis in die Persönlichkeitsbildung und die Begleitung menschlicher Entwicklung hineinwirken kann, dass Musik sogar heilen kann?

Dann könnte die Ausbildung in »Elementarer Musikpädagogik« (EMP) genau das Richtige für Dich sein!

Der 4-jährige Studiengang »EMP – Musik im Sozialen« bereitet auf eine vielseitige künstlerische und pädagogische Berufstätigkeit vor. Es geht darum, in einem kreativen Prozess mit Instrumenten, der Stimme und über die Bewegung den Musiker in jedem Menschen entdecken und ansprechen zu lernen. EMP-Praxis bedeutet, Musikvermittler, „Ohrenöffner“ zu werden in den unterschiedlichsten sozialen Tätigkeitsfeldern.

Berufsfeld

Das Berufsfeld des Musikers im Sozialen bewegt sich an der Schnittstelle von Kunst, Pädagogik und Heilpädagogik.

• Für die Arbeit mit Gruppen sind mögliche Tätigkeitsfelder:

Eltern-Kind-Gruppen mit Musik, Musikalische Früherziehung, Musikangebote im Senioren-Heim
Leitung von Singgruppen, Trommelgruppen, Chören und Instrumentalensembles
Jugendarbeit im sozialen Brennpunkt, Einsatz in der Notfall- und Traumapädagogik in Krisengebieten
Musikalische Prozessbegleitung

• Instrumental- oder Gesangsunterricht in freiberuflicher Tätigkeit

• Eigene künstlerische Tätigkeit: Konzert, Performance, Musikvermittlungs-Projekte

Fächer

Künstlerisches Hauptfach (Instrument, Gesang oder Rhythmik), Methodik und Didaktik des Hauptfachs, Zweites Hauptfach EMP, Traumapädagogik, Hospitationen und Unterrichts-Praktika, EMP-Projekte, Chor, Ensemble, praxisorientiertes Klavierspiel, Musikalische Phänomenologie, Sprache, Stimmbildung, Schauspiel nach Tschechow, Eurythmie, Improvisation, Arrangieren und Ensemble-Leitung, Tonsatz, Musiktheorie, Gehörbildung, Relative Solmisation, Bewegung, Tanz, Rhythmus, Perkussion, Body-Percussion, Musikgeschichte, Formenlehre, Anthroposophische Menschenkunde, Musikvermittlung, Musikmanagement

Nicht ein Studium – Dein Studium

Individuelle Schwerpunktsetzung in der Studiengestaltung
Lernen in Projekten – “Involve me and I learn”
Studienbegleitung durch einen Mentor

Elementare Musikpädagogik bei MenschMusik Hamburg

Musikalische Phänomenologie als fächerübergreifende Methode.
Anthroposophische Menschenkunde als Grundlage der Pädagogik.
Entfaltung der menschenbildenden Kräfte der Musik in individueller Berufspraxis
Zusatzqualifikation: Traumapädagogik mit Musik

Regelstudienzeit

4 Jahre

Zulassungsvoraussetzungen

Anforderungen für die Aufnahmeprüfung:
– Vortrag von 2 gegensätzlichen Werken auf dem Hauptinstrument / Stimme
– grundlegende Kenntnisse auf dem Klavier oder einem anderen Harmonieinstrument (Gitarre, Akkordeon)
– Vorsingen eines Liedes freier Wahl (bei instrumentalem Hauptfach)
– mündlicher Test in Musiktheorie und Gehörbildung
– Motivationsgespräch

Aufbau der Ausbildung

Curriculum EMP – Musik im Sozialen
Strukturplan der Ausbildung
Allgemeine Prüfungsordnung

Abschluss

Zertifikat zum Musikpädagogen für Elementare Musikpädagogik und zum Instrumentallehrer/Leiter von Singgruppen.

Kontakt

Studiengangsleitung: Barbara Hanssen info@menschmusik.de

Zur Aufnahme – Jetzt bewerben!