»Musik für die Erde«

»… Unsere Aufgabe ist es, diese vorläufige, hinfällige Erde uns so tief, so leidend und leidenschaftlich einzuprägen, daß ihr Wesen unsichtbar in uns aufersteht. Wir sind die Bienen des Unsichtbaren.« R. M. Rilke (1925)

Die 2018 in Hamburg von Barbara Hanssen und Matthias Bölts gegründete Initiative MUSIK FÜR DIE ERDE gibt in Vorträgen, Konzerten und Seminaren der Frage nach dem Zusammenhang von Mensch, Musik und Erde Raum.

Die Menschheitsentwicklung und die Entwicklung unseres Planeten sind eng miteinander verbunden und bedingen sich gegenseitig. War es früher die Erde, welche dem Menschen sein Sein und damit seine Zukunft ermöglichte, so ist heute die Zukunft der Erde mehr und mehr von uns Menschen abhängig.

Es liegt offen vor uns, dass das Öko-System der Erde tiefe Verletzungen trägt. Wir fühlen uns zum Handeln aufgerufen, was auch einen Ausdruck in den großen Ökologie- und Klima-Bewegungen der Gegenwart findet – doch wie?

In der Musik, und besonders in manchen Werken der zeitgenössischen Musik kann erlebt werden, dass unsere Gedanken und Gefühle eng mit dem Naturgeschehen korrespondieren. So wie das Naturgeschehen stark unsere seelische Verfassung beeinflusst, hat jede innere Tätigkeit des Menschen auch eine Ausstrahlung und Wirkung auf die Natur und die Erde.

MUSIK FÜR DIE ERDE steht für ein neues, musikalisch -“ökologisches“ Bewusstsein, in welchem die Trennung von seelischem Innenerleben und sinnlichem Welterleben aufgehoben ist. Der Dichter Novalis ahnte diesen Zusammenhang: „Die musikalischen Verhältnisse scheinen mir recht eigentlich die Grundverhältnisse der Natur zu sein.“

Die verantwortungsvolle, liebevolle Hinwendung zur Erde – „Erde, Du Liebe, ich will!“ R.M. Rilke – eröffnet den Blick auch auf die keimhafte Zukunft unseres Planeten als einer künftigen Sonne.

 

  • 19.10.19 | Vortrag u. Konzert
    »Musik für die Erde«
    Samstag, 19. Oktober 2019

    18:00 Uhr    »… dass die Erde Stern will werden«
                         Vortrag von Karsten Massei (Zürich)

    20:00 Uhr    »Die tanzende Sonne«
                         Konzert mit Werken von Sofia Gubaidulina (»Die tanzende Sonne«), 
                         Krzysztof Penderecki (»Agnus Dei«) für 8 Celli und Igor Strawinsky 
                         (»Le sacre du printemps» Klavierfassung zu vier Händen)

    Mitwirkende:
    Mayuko Arita und Iku Nakamura  Klavier
    Celloensemble von MenschMusik Hamburg
    Andreas Cessak  Leitung
    Matthias Bölts  Konzerteinführung

    Rudolf Steiner Haus Hamburg
    Gesamtkarte 25 € | Vortrag 10 € | Konzert 15 €

     

  • 27.10.18 | Vortrag u. Konzert
    »Musik für die Erde«
    Samstag, 27. Oktober 2018

    17:00 Uhr: »Erde, du Liebe, ich will.«
    Ihre Natur, ihre Schädigung, ihre Heilung.
    Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Schad, Biologe

    19:30 Uhr: Konzert mit Einführung
    S. Gubaildulina – »Am Rande des Abgrunds«
    J. S. Bach – Cellosuite C-Dur BWV 1007
    A. Pärt – »L’abbé Agathon«

    Mitwirkende:
    Marret Winger  Sopran | Harald Simon  Cello Solo (Gubaidulina)
    Barbara Hanssen  Cello Solo (Bach) | Andreas Cessak  Dirigent
    Cello-Ensemble MenschMusik Hamburg
    Matthias Bölts  Musikvermittlung Konzert

    Rudolf Steiner Haus Hamburg
    Gesamtkarte 25 € | Vortrag 10 € | Konzert 15 €